Wilhelm Dachauer

Wilhelm Dachauer

di Harm Wulf

Dachauer nacque a Ried im Innkreis (Oberösterreich – Alta Austria) die 5 April 1881 Sohn eines Uhrmachers. Die Produktion von Uhren war eine alte Familientradition und Wilhelm Dachauer begann ihre Arbeit in der Werkstatt seines Vaters, während sein jüngerer Bruder Max ist ein spezielles Karriere als Musiker. Schließlich durfte er nach Wien, wo er seine Lehre als Dekorationsmaler und Innenwarte an der Akademie der Schönen Künste aufgenommen werden. Aus 1899 die 1907 studiò alla Akademie der bildenden Künste con il Prof. Griepenkerl. Die Inspiration seiner frühen Arbeiten kamen aus der bäuerlichen Welt und eine rustikale Thema seiner Arbeit wurde in der Secession ausgestellt Ausstellung in 1913. Lange Reisen und kehrte nach Wien, um als Maler arbeiten. Im Ersten Weltkrieg wurde er in Italien und Rumänien als Sanitätsoffizier und später als Grafikagentur Offenlegung Armee geschickt. Nach dem Ersten Weltkrieg änderte seinen Stil von einer Adresse in einer entscheidenden abtrünnigen Realismus und Arbeiten in der Stadt Ried als freischaffender Künstler. In 1928 fu chiamato alla Akademie der bildenden Künste, wo es bis zum Lehrer sein 1944 und Rektor zweimal. Unter seinen Studenten waren Hildegard Joos, Maria Lassnig e Peppino Wieternik. Er entwarf viele Briefmarken und Banknoten für die österreichische Regierung. Einer seiner Briefmarken in der Serie Nibelungen (8+2 Groschen) von 1926 wurde als bewertet “die schönste Briefmarke der Welt” Briefmarkenausstellung in Cincinnati. Zehn Glasmalereien und ein Altar in der Kapelle des Krankenhauses wurden von der Künstlerin in Ried entworfen 1928. Wilhelm Dachauer mit dem Interesse der ländlichen Arbeitskräfte vertreten sein künstlerisches Werk eng, die Traditionen des ländlichen Raums, stammten Religion. Diese Probleme wird es als Künstler in der NS-Regimes, die viele Bilder und Briefmarken des Reiches einschließlich der allgegenwärtigen mit dem Bild des Führers in Auftrag zu schätzen wissen. In 1940 tenne una conferenza all’Accademia sul tema “Gestaltung des Bauerntums und des deutschen Mythos – Form der Bauernschaft und der deutsche Mythos ". Eine Überprüfung der Linzer Tagesport 16 Juni 1941 sagte: “Die Kunst von Wilhelm Dachauer ist real und stark; kommt von den Menschen und von den Leiden der Menschen dell'Innviertels (River Region Inn), steht für die harte Arbeit der Landwirte in der gesamten Union zwischen Natur und Menschen. In das Land, und dass das nordische Blut Gebunden ist dieser Künstler, durch seine innere Suche, verbindet uns mit unseren Vorfahren germanischen”. Nachdem der 1945, trotz der Zusammenarbeit mit dem Regime, doch viele sind für den unbestrittenen höchste künstlerische Qualität seiner Arbeit Auftragsarbeiten; unter anderen philatelistischen Reihe von 1949 Die Heimkehrer. Wilhelm Dachauer morì a Vienna il 26 Februar 1951 und wurde in einem Ehrengrab beigesetzt (Ehrengrab) Zentralfriedhof in der österreichischen Hauptstadt. Die Hundertjahrfeier der Geburt des Künstlers in der 1981 wurde mit einer philatelistischen Ausstellung einer Marke neue Briefmarkenserie Nibelungen und einer Postkarte mit einem Porträt von Prof. erinnerte. Wilhelm Dachauer ausgeführt, in 1943 von der Tochter des Künstlers, der in Wien lebt Besitz.

Bibliographie

Wilhelm Dachauer, Gemälde und Briefmarken, 1963

Lassen Sie eine Antwort