Adolf Ziegler

Adolf Ziegler

di Harm Wulf

Adolf Ziegler (1892 - 1959)zieglerDer deutsche Maler Adolf Ziegler

Adolf Ziegler (1892-1959) war einer der renommiertesten Künstler des Dritten Reiches. Der deutsche Maler erreichte seinen größten Ruhm in der Nazizeit als Präsident der Reichskammer für Künste Bildenden (1936-1943). Er starb im September 1959 ein 67 Alter. Er verbrachte viele Jahre in der Stadt Varnhalt in Baden-Baden. Das Weinanbaugebiet der Maler kam und lebte in der Einsamkeit in den Nachkriegsjahren.

Ziegler wurde in der Stadt Bremen geboren. Im Alter von 19 begann er sein Studium an der Kunstakademie in Weimar. Aus 1914 die 1917 Ziegler in den Ersten Weltkrieg teilnahm. Schon zur Zeit der Weimarer Republik er in Kontakt mit Adolf Hitler kam und wurde bald Mitglied der Nationalsozialistischen Partei Arbeiter (NSDAP). Aus 1933 wurde er Professor an der Kunstakademie in Monaco von Bayern.
In 1936 wurde zum Präsidenten der Reichskulturkammer genannt. Ein Jahr später, im 1937 Eröffnet Notiz zeigt "Entartete Kunst" (Kunst, die buchstäblich verloren hat Form, Kunst) "Arte Degenerationen rata". Diese Kritik an den Formen der modernen Kunst war das letzte vor dem Fall des Dritten Reiches. Bis zu seinem Tod war nicht wegen seines politischen Engagements kein Vertrag oder künstlerische Arbeit. In den letzten Jahren der nationalsozialistischen Regierung in Ungnade fiel, weil er Zweifel an der endgültigen Sieg. Er verlor seine Pflichten für ein paar Wochen und endete im Gefängnis.

Künstlerisch Ziegler gehört zu den neuen Realismus in der klassischen Tradition der abendländischen Malerei. Er versuchte, ein Idealbild des Menschen, der edlen Formen darstellen, und die Schönheit der nordischen Frauen. Aus diesem Grund wurde zu einem wichtigen künstlerischen Bezug auf die NS-Führung und, nach, ein Exponent der amtlichen. Zu seinen wichtigsten Werke ist das Triptychon "Die Vier Elemente", die von Adolf Hitler erworben wurde, und wurde am Ende des Krieges im "Führer" in Monaco gefunden. Nach der Ankunft der amerikanischen Truppen als Kriegsbeute gestohlen.

Der deutsche Maler Adolf Ziegler – The German painter Adolf Ziegler

Adolf Ziegler (1892-1959) gehört zu den bekanntesten Künstlern des Dritten Reiches. Der deutsche Maler kam in der NS-Zeit als Präsident der Reichskammer für Bildenden Künste (1936-1943) zu höchsten Ehren im Deutschen Reich. Er starb im September 1959 im 67. Lebensjahr in Varnhalt, einem Stadtteil von Baden-Baden. In dieser Gemeinde einer Weinregion lebte Ziegler nach Kriegsende zurückgezogen und einsam.

Ziegler wurde in der Hansestadt Bremen geboren. Im alter von 19 Jahren begann er sein Studium an der Kunstakademie in Weimar. Von 1914 bis 1917 nahm Ziegler am ersten Weltkrieg teil.
Bereits in der Weimarer Republik bekam Ziegler 1925 Kontakt zu Adolf Hitler. Bald wurde er Mitglied der Nationalsozialistischen Arbeiter Partei (NSDAP). Ab 1933 erhielt Ziegler eine Professur an der Kunstakademie in der heutigen bayerischen Landeshauptstadt München.
1936 wurde er zum Präsidenten der Reichskultur Kammer berufen. Ein Jahr später startet dann 1937 die ihm zugeschriebene Aktion „Entartete Kunst“. Diese Diffamierung andersartiger Künstler wurde Ziegler letztlich nach dem Untergang des Dritten Reichs zum Verhängnis. Bis zu seinem Tod erhielt er keine Aufträge.

Im schicksalsreichen Leben fiel Ziegler bei der Staatsführung in Ungnade, weil er letztlich die Hoffnung auf einen „Endsieg“ der Deutschen bezweifelte. Er verlor sein Staatsamt und kam zeitweise sogar in ein Gefängnis.

Künstlerisch gehörte Adolf Ziegler zu den neuen Realisten in der Tradition der klassischen christlich-abendländischen Malerei. Er widmete sich vor allem der Darstellung des damals idealen Menschenbildes von edler Gestalt, vor allem der Schönheit der blonden Frauen.
Damit wurde er zu einem führenden Vertreter der von der NS-Führung bevorzugten und später als „Parteikunst“ bezeichneten Malerei. Zu seinen repräsentativen Werken gehörte das Triptychon „Die vier Elemente“. Adolf Hitler hatte es erworben. Es befand sich bei Kriegsende im „Führerhaus“ in München. Nach dem Einmarsch von US-Truppen war es als Beutegut der Amerikaner vorübergehend verschwunden.

ARCHIV ADOLF ZIEGLER

© Adolf Ziegler (1950), EKS und Marco-VG (1970)

Das Archiv Adolf Ziegler hat die Aufgabe des Sammelns, erfassen und klassifizieren das gesamte Werk des deutschen Malers Adolf Ziegler (1892-1959). Das Ergebnis dieser Forschung wird im offiziellen Katalog veröffentlicht. Aus diesem Grund wird das Geschäft mit jungen und unabhängigen Kunsthistoriker kooperieren, öffentlichen Institutionen, Univesità und Augenzeugen in Europa und den Vereinigten Staaten.

Es gibt eine strikte copyrigh über die Veröffentlichung von allen Werken des Künstlers. Das Copyright für Fotos und künstlerische Bilder wird durch die Ziegler-Archiv / Marco-VG gehalten

Sie erreichen uns unter:
Fax 0228 - 69 79 33 oder E-Mail-Adresse: info@europaeische-kultur-stiftung.org
Wir bitten alle Museen, Institutionen, religiöse Organisationen und private Sammler auf der ganzen Welt, um die Arbeit von Ziegler in ihren Kollektionen informieren. Alle Informationen werden streng vertraulich behandelt. Das Archiv Adolf Ziegler ist eine Non-Profit-Institution.

ARCHIV ADOLF ZIEGLER

© Adolf Ziegler (1950), EKS und Marco-VG (1970)

Das Adolf Ziegler Archiv hat die Aufgabe, das Gesamtwerk des deutschen Malers Adolf Ziegler (1892-1959) zu erfassen. Ziel der wissenschaftlichen Aufarbeitung ist ein offizielles Werkverzeichnis seiner Malerei und Entwürfe sowie die Sammlung seiner Reden, Texte und des übrigen schriftlichen Nachlasses. Dies erfolgt in Zusammenarbeit mit unabhängigen jungen Kunsthistorikern, öffentlichen Einrichtungen, Universitäten sowie Zeitzeugen in Europa und USA.

Das Gesamtwerk von Adolf Ziegler ist urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht an Fotos- und Bildveröffentlichung liegt beim Ziegler-Archiv/ Marco-VG

Sie können uns informieren über
Fax 0228 - 69 79 33 oder E-Mail: info@europaeische-kultur-stiftung.org

Das Ziegler-Archiv bittet Museen, Institutionen, kirchliche Einrichtungen und sowie Privatsammler bei ihnen vorhandene Arbeiten des Künstlers beim Archiv registrieren zu lassen. Auch Schriftstücke, Dokumente und Briefe werden in das Verzeichnis aufgenommen. Alle Ihre Informationen werden auf Wunsch streng vertraulich behandelt. Die gesetzlichen Datenschutz-Vorschriften werden beachtet. Nur beim Archiv registrierte Arbeiten werden in das Werkverzeichnis aufgenommen. Das Archiv arbeitet auf gemeinnütziger Basis

DAS ARCHIV ADOLF ZIEGLER
© Adolf Ziegler (1950), EKS und Marco-VG (1970)
Die Adolf Ziegler Archiv hat das Hauptziel und Anmeldung der alle Werke des deutschen Malers Adolf Ziegler (1892-1959) Die Ergebnisse werden in einer offiziellen Werkverzeichnis veröffentlicht. Aus diesem Grund, Das Archiv arbeitet mit jungen unabhängigen Kunsthistoriker, öffentlichen Institutionen, Universitäten, als auch mit Augenzeugen in Europa und in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Bitte beachten Sie die strengen Copyright auf alle Werke des Künstlers. Das Copyright für die Veröffentlichung von Fotografien von Adolf Ziegler-Archiv gehalten / Marco-VG

Sie können uns jederzeit kontaktieren in Deutschland:
Fax 0228 - 697933 oder E-Mail: info@europaeische-kultur-stiftung.org

Wir bitten Alls Museen, Institutionen, religiöse Organisationen, und privaten Sammlern in der ganzen Welt, das Archiv auf der Werke von Ziegler in ihren Kollektionen informieren. Alle Informationen die werden von uns streng vertraulich gehalten werden. Die Ziegler-Archiv ist eine Non-Profit-Institution.

HISTORY/Geschichte: Die Entartete Kunst und Deutschland Text der Rede von Adolf Ziegler zur Eröffnung der Ausstellung „Entartete Kunst“, 1937 in München.

Die vier Elemente Adolf Ziegler vor 1937 Öl/Leinwand 180 x 300 cm DHM, Berlin Leihgabe der Bayerischen Staatsgemäledesammlung München www.dhm.de/lemo/ html/nazi/kunst/

Die vier Elemente
Adolf Ziegler
vor 1937
Öl/Leinwand
180 x 300 cm
DHM, Berlin
Leihgabe der Bayerischen Staatsgemäledesammlung München
www.dhm.de/lemo/ html / Kokos / KUNST /

08 Katalog Titel 1937z12s

l trittico Die vier Elemente nella Kaminzimmer del Führerbau di Monaco in Arcistraße 12, oggi sede della Staatliche Hochschule für Musik. Il dipinto è a Berlino presso il Deutsches Historisches Museum www.dhm.de

l trittico Die vier Elemente nella Kaminzimmer del Führerbau di Monaco
in Arcistraße 12, oggi sede della Staatliche Hochschule für Musik.
Das Gemälde ist in Berlin im Deutschen Historischen Museum www.dhm.de

Lassen Sie eine Antwort